Meine erste große Motorradreise – die Algarve kann auch Offroad

In Alle, Allerneueste, Europa, Portugal, Ruti Rider, West-Europa by Ruti2 Comments

Die Algarve ist vor allen Dingen berühmt für ihre atemberaubende Küste. Doch direkt dahinter zieht sich ein kleines Gebirge durch das schmale Land, in dem es tolle Straßen zum Motorradfahren gibt – und man kann auch jede Menge Offroad erleben. Da ich nun etwas länger hier bin, nehme ich Euch heute mal mit in den Campo.

Das Video zum Campo findest Du im Titelbild oder wenn Du hier klickst.

Unzählige Pfade

Campo heißt Feld und so nennen manche Leute die Gegend um den Ort Monchique, wo sich mit 902 Metern der höchste Berg der Algarve befindet. Drumherum ist es hügelig und es gibt unzählige Wege und Pfade. Manche führen zu Häusern, denn ein paar Menschen leben schon hier.

Andere Wege führen ins Nichts. Aber wenn man Google Maps verwendet und sich an die Richtung hält, kann man eine tolle Tour machen. Manchmal muss man eben umdrehen, weil es zu schwierig wird.

Im Video gebe ich ein paar Eindrücke von meinen Abenteuern in den Kifferbergen, wie andere sie nennen. Mein Offroad ist nicht so wild. Spaß hat es aber trotzdem gemacht.

Mehr übers Motorrad-Reisen

Diesen Beitrag teilen

Kommentare

  1. Servus Ruti! Ich, Österreicher, beobachte dich schon, seit du mit der T7 unterwegs bist, runter nach Marokko, der Lockdown unten, rauf, und jetzt die längste Zeit schon in Portugal…, toll!
    Ich beobachte deswegen, weil ich auch T7 Eigner bin, seit Herbst 2019, 12000 km drauf.
    Ich bin 67 und in Pension, mich zieht es da runter Portugal, aber auch Spanien. Bin schon mal in einer Gruppe von 10 Mann von Graz/A über Oberitalien, Provence, Pyrenäen bis nach San Sebastian/Spanien und retour gefahren, 12 Tage lang. ein ander Mal war ich ne gute Woche in Portugal, rund um Viseu, all diese Fahrten immer Straße, typisch BMW GS. – Meine Grundfrage, ich bin ein recht kommunikativer Mensch: wie kommst du, vor allem in Portugal, mit dem Kommunizieren zurecht. Unser Englisch geht schon schlecht in I/F, noch schlechter in Spanien, aber in Portugal war ich echt aufgeschmissen…
    Wie checkst du das? Ich bin ja auch kein Camper/Zelter, liebe kleine, auch private, günstige BnB Unterkünfte…
    Denke daran, 2021, mal für einige Monate da unten rumzurollen…
    Könntest darüber bissle mehr in deinen lässigen Reports bringen, würde deine Follower brennend interessieren…
    Deine Gedanken dazu würden mich sehr interessieren!
    Ich wünsche dir alles Gute, bleib drauf mein Brother Ruti!
    Günther, Graz, Österreich

    1. Author

      Hi Günther,
      vielen Dank für Deine netten Worte!
      Wegen der Sprache: Ich habe eigentlich den Eindruck, dass die Portugiesen im Allgemeinen deutlich besser Englisch sprechen als die Spanier oder Franzosen. Es kommt natürlich ein bisschen drauf an ,wo man ist. Ganz ab vom Schuss wirds eng. Die jungen Leute sprechen eigentlich alle ein bisschen Englisch. Zur Not kannst du ja auch auf eine Übersetzer App zugreifen. Sonst halt oldschool – mit händen und Füßen.
      Die Unterkünfte buche ich meistens per App.

      Gute Idee, mal wieder in Portugal rumzurollen! Vielleicht wäre die Stempeltour auf der Nationalstraße 2 was für Dich? In Viseu kämest du da auch vorbei:)

      Schöne Grüße
      Ruti

Schreibe einen Kommentar