Pune ist die zweite Station meiner Indienreise. Ich habe es meinem ersten Besuch in St. Petersburg zu verdanken, dass ich hier gelandet bin. Denn im dortigen Hostel lernte ich eine indische Familie kennen, die ich nun für ein paar Tage besuche. Sonst hätte ich nie die Gelegenheit gehabt, eine Art hinduistische Konfirmation mitzuerleben.

Das Video dazu gibts im Titelbild oder wenn Du hier klickst.

Der Sohn von Bekannten meiner Freunde ist Brahmane. Brahmanen sind so etwas wie die Priesterkaste in Indien. Wenn die Jungs etwa im Konfirmandenalter sind, gibts eine große Feier. Sie heißt UpanayanaDas Fest erstreckt sich über zwei Tage und der Junge bekommt in endlosen Ritualen einen Draht bzw. eine Schnur umgehängt, die er fortan sein ganzes Leben trägt. Außerdem wird er morgens und abends Mantras sprechen. Diese Zeremonie wird Drahtzeremonie genannt.

Meine Bekannten sind moderne Leute, genauso wie ihre Freunde. Das heißt, sie sind keine Priester, auch wenn sie Brahmanen sind. Das war früher einmal so. Die Feier gehört wie bei uns die Konfirmation zu den traditionellen Bräuchen der Kultur. Aber wie Du Dir vorstellen kannst, ist so ein Hindu-Fest völlig anders als eine Konfirmation.

Ein wenig davon und was ich sonst in Pune erlebt habe, siehst Du in meinem Video.

Pune-Infos

  • “Oxford des Ostens”
  • 3-5 Millionen Einwohner
  • Osho hat hier seinen Ashram
  • Speisespezialitäten: Vada Pav und Misal Pav

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rutis Travel Songs

Lieblingsgeschichten

Anzeige

  • Booking.com

Hier kannst Du mich unterstützen

Unterstütze RutisReisen und spendier' mir einen Drink!
Unterstütze RutisReisen und spendier' mir einen Drink!