Mein Visum für Weißrussland. (Foto: Ruti)

Visum für Weißrussland – umsonst, aber nicht gratis

In #rutinachrussland, Europa, Ost-Europa, Reiseplanung, Weißrussland by RutiSchreibe einen Kommentar

Während der Fußball-WM bin ich wieder auf den Weg nach Russland. Der Landweg über Weißrussland soll es sein – eine Nation, die EU-Bürger nicht ohne Weiteres besuchen können.

Warum Weißrussland?

Schon einmal bin ich über den Landweg nach Russland gereist. Damals habe ich die Route über das Baltikum genommen. Um etwas Neues zu sehen und um mein in Moskau erlerntes Russisch zu testen, fiel meine Wahl dieses Mal auf Belarus.

Bis letztes Jahr brauchte jeder EU-Bürger ein Visum, um Weißrussland zu betreten. Aber das Land hat sich etwas geöffnet und gestattet uns nun einen Aufenthalt von 5 Tagen. Allerdings nur, wenn wir über den Flughafen in der Hauptstadt Minsk einreisen. Das fiel für mich aus, weil ich eben nicht mit dem Flugzeug kommen wollte.

Ich brauchte also ein Visum. Zur Auswahl standen für mich das Transitvisum und das Touristenvisum. Beide kosteten 60 Euro. Das Transitvisum berechtigt allerdings nur zu einer Durchfahrt durch Belarus, die nicht länger als 2 Tage dauern darf. Da ich mir aber was anschauen wollte, war klar, dass ich das Touristenvisum benötigte.

FAN-ID

Die FAN-ID ist ein Ausweis, den jeder WM-Ticket-Besitzer zusätzlich beantragen muss. Sie gilt auch als Visum. (Foto: Ruti)

Die FAN-ID ist ein Ausweis, den jeder WM-Ticket-Besitzer zusätzlich beantragen muss. Sie gilt auch als Visum.

Ich hatte auch ein WM-Ticket und Russland, für das ich normalerweise ebenfalls ein Visum brauche, lässt mich zur WM so einreisen. Dafür hat man sich die sogenannte FAN-ID ausgedacht. Das ist ein Ausweis, den Karteninhaber beantragen müssen und der zur visafreien Einreise und Benutzung öffentlicher Verkehrsmittel berechtigt. Die Aufenthaltsgenehmigung gilt von 10 Tagen vor Beginn der WM bis 10 Tage nach dem Finale, die freie Fahrt mit den Öffis nur für die unmittelbare Anreise zu den Spielen.

Mail ans Konsulat

Russland und Weißrussland bilden eine Union. Normalerweise gibt es an der Grenze zwischen diesen Staaten keine Kontrollen. Deshalb ist es Bürgern aus Drittländern eigentlich auch nicht gestattet, diese Grenze zu überqueren.

Ich dachte aber, ich bin ganz schlau,  schrieb an das weißrussische Konsulat in Berlin und fragte, ob es während der WM ebenso wie für Russland eine Ausnahmeregel gebe. Leider wurde das verneint.

Sündhaft teure Einladung

Also beantragte ich das Touristenvisum (ob die mich über die Grenze nach Russland lassen, würde ich einfach probieren und notfalls ins nördliche Lettland ausweichen).

Neben dem ausgefüllten Visa-Antrag, einem Passfoto, einen für ein Einschrieben frankierten Rückumschlag, dem Nachweis für eine für Belarus gültige Krankenversicherung und dem für die Bezahlung des Visums benötigte ich dafür eine Einladung (die aktuellen Bestimmungen findest Du auf der Seite der weißrussischen Botschaft).

Das kannte ich schon aus Russland. Die Einladung bekommst Du von der Reise-Agentur, mit der Du die Reise durchführst oder Du brauchst eine schriftliche Bestätigung aller Hotels, in denen Du während Deines Aufenthalts in dem Land nächtigst.

Ich wollte aber sehr spontan reisen und wusste nicht genau, wann ich wo sein werde. Deshalb hatte noch ich keine Hotels für alle Aufenthalte.

Also dachte ich erneut, dass ich ganz schlau bin und schrieb ein Hotel an, bei dem ich die ersten Nächte buchen wollte und fragte, ob es mir eine Bestätigung für die gesamte Zeit meines Aufenthalts ausstellen würde. Leider ließ es sich darauf nicht ein, sondern wollte mir nur die Nächte bestätigen, in denen ich auch wirklich dort schlafe.

Der Weg über die Agentur

Um eine Einladung zu bekommen, kannst Du aber auch sogenannte Visa-Agenturen bemühen. Die kümmern sich um die Beschaffung des ganzen Visums oder können auch nur Einladungen ausstellen.

Für Russland gibt es zig Agenturen und die Einladung kostet ca. 15€. Für Weißrussland allerdings war es sehr schwierig überhaupt jemanden zu finden, der Einladungen ausstellt. Die billigste Variante, die ich gefunden habe, war hier und kostete mich 60€. Innerhalb von 2 Tagen wurde mir die Einladung per Mail zugestellt.

Nachricht von der FAN-ID

Als ich die hatte, beantragte ich mein Visum und wartete gespannt auf die Zurücksendung meines Passes. Fünf Werktage sollte das dauern.

Am vierten Werktag und fünf Tage vor Beginn der WM bekam ich nachts um 1:27 Uhr eine Mail von der FAN-ID-Seite mit folgendem Inhalt:

Dear spectators of the 2018 FIFA World Cup™!

FAN ID holders entering the Russian Federation territory in the period from the 4th of June to the 15th of July and exiting the Russian Federation territory from

the 4th of June to the 25th of July 2018 have the right of visa-free transit through the territory of the Republic of Belarus with FAN ID both on a laminated form and in electronic form and a valid identity document (passport) in the period from the 4th of June to the 25th of July 2018.

More details on the Russian and Belarusian State borders crossing you can find on the Ministry of Foreign Affairs of the Russian Federation official website following the link:

http://www.mid.ru/ru/foreign_policy/news/-/asset_publisher/cKNonkJE02Bw/content/id/3236511.

Heißt: Russland und Weißrussland hatten sich kurz vor dem WM-Start und rückwirkend zum 4. Juni doch noch darauf geeinigt, dass Inhaber von WM-Tickets und der FAN-ID während des Großereignisses durch Belarus reisen und auch nach Russland einreisen dürfen – ohne Visum.

Na toll. Aber wahrscheinlich bin ich selber schuld, wenn ich mich schon zwei Wochen vor der WM um mein Visum kümmere. Das ist echt krass langfristige Planung.

Jetzt habe ich 120 Euro umsonst ausgegeben. Dafür sollte ich mit 2 Visa keine Probleme haben, nach Weißrussland einzureisen. Hoffentlich!

Diesen Beitrag teilen

Mehr zu #rutinachussland

Schreibe einen Kommentar