Verschiedene Währungen auf einem Haufen. (Foto: Ruti)

Die Sache mit dem Geld – wie ich die Weltreise finanziere

Ruti Reiseplanung, Weltreise 0 Comments

Über die Gründe meiner Weltreise habe ich bereits geschrieben. Doch für so ein großes Projekt müssen auch die Voraussetzungen stimmen. Zum einen sollte die persönlich-familiäre Situation passen. Ich bin Single und habe keine Kinder. Und zum anderen muss eine zentrale Frage geklärt sein: Wie bezahle ich das eigentlich?

Es ist mir in den Schoß gefallen

Normalerweise folgt in Reiseblogs nun eine Geschichte von Selbst-Disziplin und eisernem Sparen, wodurch das Ziel der Finanzierung unter großen Entbehrungen endlich erreicht wurde. So etwas heldenhaftes kann ich leider nicht bieten. Ich träume zwar schon immer von dieser Reise, hätte es aber wahrscheinlich nie hinbekommen, mir das Geld zusammenzusparen.

Ich bin durch arbeitsrechtliche Umstände zu dem Geld gekommen. Das heißt, dass mir nach einem Rechtsstreit eine hübsche Summe überwiesen wurde. Wie viel Geld ich insgesamt zur Verfügung habe, kann ich noch gar nicht genau sagen. Es sind keine Hunderttausende aber es müsste reichen, um eine etwa zweijährige Weltreise auf Backpacker-Niveau zu finanzieren.

Anzeige
 

Ich habe mir das Geld nicht ermogelt oder erschlichen, es steht mir zu. Trotzdem fühlt es sich so an, als wäre es mir in den Schoß gefallen, als hätte ich es gewonnen.

Der Wink der Schicksals


Schon immer wollte ich so eine Reise machen und nun stand diese Tür auf einmal offen. Ich musste nur noch den einen Schritt machen und die Entscheidung fällen, hier die Zelte abzubrechen. Es war ein Wink des Schicksals, so eine Chance bekomme ich nicht noch einmal. Da musste ich einfach zuschlagen.

Und weil es sich wie gewonnen anfühlt, habe ich auch keine Hemmungen, das Geld auszugeben. Frei nach dem Motto: Ich bin mit nix gekommen und ich kann auch wieder mit nix heimgehen.

Dass der Rubel nach der Reise trotzdem irgendwie weiter rollen muss, darüber bin ich mir im Klaren und dafür habe ich auch noch keine Lösung. Ich beschäftige mich jetzt einfach nicht damit.

“Was würdest Du machen, wenn…?”


Früher haben wir immer so ein Spiel gespielt. “Was würdest du machen, wenn du auf einmal so und so viel Geld bekommst”, hat einer gefragt. Und dann haben wir uns in unseren Vorstellungen immer ausgemalt, was wir kaufen oder welchen Traum wir uns damit erfüllen würden. Und jetzt ist mir das tatsächlich passiert.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *